ProNATs e.V. Verein zur Unterstützung arbeitender Kinder und Jugendlicher

Rundreise von Francis Zeas mit Halt in Berlin am 10. Juni 2010

Die 14-jährige Francis Estefania Zeas berichtet auf ihrer Rundreise durch Deutschland über die Situation arbeitender Kinder in Nicaragua. Anlässlich des „Internationalen Tag gegen Kinderarbeit“ fordert sie aus eigener Erfahrung eine würdige Arbeit von Kindern statt eines Verbots. Am 10. Juni 2010 ist sie um 20 Uhr zusammen mit Manfred Liebel von ProNATs e.V. bei der Evangelischen Studierenden Gemeinde (Borsigstr. 5, 10115 Berlin) eingeladen.

Francis und ihre Gruppe führen ein Interview für ihre online Zeitung des "Club Infantil"

Francis stellt auch Videos zum Thema arbeitende Kinder ins Netz

Abschaffung von Kinderarbeit oder würdige Arbeit von Kindern? Kontroverse Debatten beherrschen seit Jahren die öffentlichen Diskussionen darüber, wie der Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen in der Welt ein Ende gesetzt werden kann. Anlässlich des „Internationalen Tag gegen Kinderarbeit“ am 12. Juni 2010 wird nun Francis Mercado Zeas aus Jinotega, Nicaragua auf einer Rundreise in Deutschland ihre Sicht auf das Thema Kinderarbeit darlegen. Francis Estefania Zeas ist 14 Jahre alt und organisiert im nicaraguanischen Jugendclub „Club Infantil“ Radiobeiträge für die Rechte der Kinder Nicaraguas und der Welt.

Francis Estefania Zeas wird auf der Rundreise aus eigenen Erfahrungen berichten: Sie arbeitet nicht nur um ihre eigene Familie zu unterstützen, sondern auch um das Geld für ihren Schulbesuch zu verdienen, erledigt sie Besorgungen für andere Familien.

Der internationalen Ächtung von Kinderarbeit steht sie skeptisch gegenüber. Hundert Kinder und Jugendliche, die im Norden Nicaraguas arbeiten müssen und zum Teil auf der Straße leben, kommen jeden Tag in den „Club Infantil“ in Jinotega, Nicaragua. Dort können sie sich ausruhen und spielen, lesen und schreiben lernen oder eigene Radiosendungen gestalten.

Ein Verbot ihrer Arbeit drängt die arbeitenden Kinder und Jugendlichen in die Illegalität. Damit werden sie noch ausbeutbarer und verwundbarer gemacht. Deshalb fordern viele arbeitende Kinder und Jugendlichen in Lateinamerika Arbeit in Würde statt eines Verbots. Und sie fordern die Internationalen Institutionen und Organisationen auf, ihnen endlich zuzuhören anstatt Gesetze und Regelungen für sie zu etablieren.

Auf ihrer Rundreise wird Francis Estefania Zeas nicht nur aus eigenen Erfahrungen über das Thema Kinderarbeit sprechen. Im Rahmen ihres Engagements im Jugendclub Infantil hat sie andere Kinder und Jugendliche in Jinotega über ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen interviewt.

Francis wird auf ihrer Rundreise von der Sozialarbeiterin und Leiterin des Club Infantil, Lydia Palacios Chiong, begleitet. Lydia Palacios Chiong wird auf den Veranstaltungen zur allgemeinen Situation arbeitender Kinder und Jugendlichen und Straßenkindern in Nicaragua sprechen.

Aktualisiert: 23.08.2016