ProNATs e.V. Verein zur Unterstützung arbeitender Kinder und Jugendlicher

Siena 2006

Abschlusserklärung des III. Welttreffens der Weltbewegung der arbeitenden Kinder und Jugendlichen in Siena, Italien, 15. bis 29. Oktober 2006.

Wir, die arbeitenden Kinder aus Afrika, Lateinamerika und Asien, sind zu unserem 3. Welttreffen zusammengekommen, um miteinander über unsere Erfahrungen und Lebensbedingungen zu sprechen und unsere Weltbewegung durch gemeinsame Aktionen zu festigen.

Dieses Treffen, das die erfolgreiche Gründung der Weltbewegung bezeugt, ist die Frucht eines mehr als zehnjährigen Prozesses, der 1996 in Kundapur (Indien) begann und sich über mehrere Treffen erstreckt hat, das letzte dieser Treffen im Jahr 2004 in Berlin. Dieser Prozess wurde durch uns arbeitende Kinder mit Unterstützung verschiedener Strukturen und Partner getragen.

In gemeinsamer Arbeit haben wir eine Struktur entwickelt, die uns ermöglicht, unsere Aktionen zu koordinieren und uns bei jeder Gelegenheit öffentlich darzustellen. Wir haben auf unserem Treffen einen Aktionsplan für drei Jahre erarbeitet, in dessen Verlauf wir unsere Bewegung besser bekannt machen und mehr arbeitende Kinder ansprechen können.

Unsere Weltbewegung hilft uns, solidarischer und stärker zu werden und uns überall mit einer gemeinsamen Stimme auszudrücken.

Mit unserer Weltbewegung haben wir uns verpflichtet, für unsere Rechte einzustehen und Aktionen zu entwickeln, die die Armut bekämpfen und unsere Arbeitsbedingungen verbessern; wir nehmen nicht hin, dass Kinder ausgeschlossen, ausgebeutet und misshandelt werden und klagen die Gewalt und Verfolgung an, die insbesondere gegen uns arbeitende Kinder ausgeübt wird.

Wir stehen dafür ein, in Würde zu arbeiten und verteidigen unsere Arbeit.

Wir sind die Hauptakteure bei der Veränderung unserer Arbeits- und Lebensbedingungen.

Wir haben uns dazu entschlossen, ein Schutzsiegel für Produkte zu schaffen, die wir produzieren.

Unsere Bewegung ist auch ein Weg, eine Partizipation der Kinder voranzubringen, über die sie selbst entscheiden und bei der sie die Hauptakteure sind.

Mit unserer Umfrage "Eine gerechte Welt für uns… Kinder" sind wir Hand in Hand mit anderen Kindern dabei, Aktionen durchzuführen, um die Empfehlungen des Weltkindergipfels (UNGASS) in die Tat umzusetzen.

Auf unserem Treffen haben wir arbeitenden Kinder entschieden, an jedem 9. Dezember den "Welttag der Arbeitenden Kinder" zu feiern. An diesem Tag haben sich vor zehn Jahren erstmals die arbeitenden Kinder der Welt in Kundapur mit ihrer Deklaration gemeinsam zu Wort gemeldet.

Mit unserer Bewegung haben wir schon viel, aber noch lange nicht genug erreicht:

Wir bitten die Völker und Regierungen, unsere Rechte zu schützen und zu respektieren. Wir verlangen, dass sie uns unterstützen und uns als Kinder wahrnehmen, die wie alle anderen Kinder Rechte besitzen. Sie müssen uns zuhören und uns bei allen Entscheidungen, die uns betreffen, einbeziehen und unsere Vorschläge aufgreifen.

Von den nationalen und internationalen Organisationen erwarten wir, sie mit uns über die Probleme der Kinder in den Dialog treten und mit uns gemeinsam nach Lösungen suchen. Sie müssen unsere Bewegung anerkennen und unsere Initiativen unterstützen.

Andere Kinder sollten uns als Brüder und Schwestern wahrnehmen und akzeptieren.

Setzen wir uns gemeinsam dafür ein, dass die Stimme und die Rechte der arbeitenden Kinder respektiert werden.

Wir arbeitenden Kinder verlangen, in Würde arbeiten zu können!

Siena, 25. Oktober 2006

Die Weltbewegung der arbeitenden Kinder

Aktualisiert: 11.07.2010