ProNATs e.V. Verein zur Unterstützung arbeitender Kinder und Jugendlicher

Mailand 2002

Bewegung der arbeitenden Kinder der Welt - Vorbereitungskonferenz in Mailand, Italien, 25. November bis 02. Dezember 2002.

In den Bewegungen der arbeitenden Kinder (NATs) Afrikas, Asiens und Lateinamerikas hat sich nach zahlreichen Treffen in unseren Ländern und auf den Foren und Konferenzen in Europa (Amsterdam, Oslo, Genf) die Überzeugung verbreitet, dass trotz der Verschiedenheit der Regionen unsere Situation, unsere Probleme und unsere Träume dieselben sind. Deshalb haben wir, die Delegierten der Bewegungen Bal Mazdoor Union, Bhima Sangha, Mouvement Africain des EJT und MOLACNATs, auf unserer Versammlung in Mailand vom 25. November bis 2. Dezember 2002 beschlossen, eine Bewegung der arbeitenden Kinder der Welt (MMNATs) ins Leben zu rufen, um:

  • teilzuhaben an den sozialen Bewegungen, die für eine gerechte, humane und würdige Welt kämpfen;
  • gegen jede Form des Ausschlusses und der Diskriminierung auf Grund von Rasse, Ethnie, Kaste, Religion oder Geschlecht und für den Respekt gegenüber allen Völkern und ihren Rechten, insbesondere denen der arbeitenden Kinder und Jugendlichen, zu kämpfen;
  • eine starke und repräsentative Vertretung und den Protagonismus der arbeitenden Kinder in politischer und sozialer Hinsicht zu garantieren.

Als weltweite Bewegung wollen wir:

  • für die soziale Anerkennung kämpfen;
  • uns weiterhin als Bewegung verstehen, um uns gegenseitig zu stärken;
  • weiterhin Informationen austauschen und Aktionen durchführen, um die Situation der arbeitenden Kinder in jedem Kontinent zu verbessern und für ihre grundlegende Veränderung zu kämpfen;
  • die Selbstorganisation der arbeitenden Kinder erleichtern.

Wir bestehen darauf, dass die Erwachsenen, die Regierungen, die NGOs, die regionalen, internationalen und weltweiten Organisationen und die Gesellschaft insgesamt:

  • unsere Bewegung anerkennen;
  • uns dabei unterstützen, unsere Weltbewegung auf lokaler, nationaler und weltweiter Ebene zu stärken, indem sie sicherstellen, dass wir an allen Entscheidungen mitwirken können, die uns betreffen;
  • die Erfüllung unserer Rechte auf Partizipation und Gehör zu garantieren. Wir bestehen darauf, dass die Leute von der Presse uns in allen Medien Raum geben, um unsere Stimme in der Gesellschaft insgesamt zur Geltung zu bringen.

WIR ARBEITENDEN KINDER DER WELT SIND NICHT TEIL DES PROBLEMS, SONDERN TEIL DER LÖSUNG!

Angenommen in Mailand am 2. Dezember 2002

Sophie Faye – MAEJT (Afrika)
Yennifer Garay, Tania Pariona - MOLACNATS (Lateinamerika)
Manjula Muninarasimha, Anuj Chowduri, Raju Kumar - BHIMA SANGHA und BAL MAZDOOR UNION (Asien)

Aktualisiert: 11.07.2010