ProNATs e.V. Verein zur Unterstützung arbeitender Kinder und Jugendlicher

Wer ist ProNATs?

ProNATs ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für die Rechte insbesondere von arbeitenden Kindern weltweit einsetzt. Wir pflegen Kontakte zu den Bewegungen arbeitender Kinder in Afrika, Asien und Lateinamerka, setzen uns politisch für sie ein und machen Bildungsangebote zum Thema in Deutschland.

Entstehung und Ziele

Unter dem Slogan "Kinderrechte stärken, statt Verbote fordern!" fanden sich MitarbeiterInnen von Gewerkschaften, Kinderrechtsorganisationen, „Dritte-Welt“-Solidaritätsgruppen, Bildungsstätten und Hochschulen im November 1997 zusammen und bildeten eine deutschlandweite Projektgruppe, die sich gegen die Ausbeutung und für die Stärkung der arbeitenden Kinder engagiert. Seit August 2005 hat ProNATs die rechtliche Organisationsform eines Vereins angenommen, wenig später ist die Gemeinnützigkeit bewilligt worden.

Hierzulande wendet sich ProNATs gegen die verbreiteten Vorurteile über Kinderarbeit, die ausschließlich durch Verbote und andere administrative Maßnahmen deren Eliminierung anstreben. Dabei setzen wir uns für eine differenzierte Beurteilung von Kinderarbeit ein. Wir möchten gezielt gegen die Ausbeutung und den Missbrauch von Kindern am Arbeitsplatz vorgehen und die Verhältnisse und Bedingungen angreifen, die den freien Willen, die Möglichkeit zur Selbstbestimmung und die Rechte insbesondere arbeitender Kinder verletzen. Als Verein plädiert ProNATs daher für die Anerkennung der arbeitenden Kinder als Individuen und als soziale Gruppe, die u.a. einen wichtigen Beitrag für Familie und Gesellschaft leisten.

Die Rechte arbeitender Kinder stärken

ProNATs versteht sich als solidarischer Partner der Bewegungen und Organisationen arbeitender Kinder und Jugendlicher (NATs/EJT/WCY) in den Kontinenten des Südens, zu denen regelmäßiger Kontakt besteht. Wir versuchen, die Erfahrungen und Anliegen dieser Bewegungen im deutschsprachigen Raum bekannt zu machen und dazu beizutragen, sie besser zu verstehen. Darüber hinaus vermitteln wir Kontakte zu den Kinderbewegungen und versuchen, Personen und Organisationen (insbesondere von Jugendlichen) für deren Unterstützung zu gewinnen. Dazu gehört auch die Veranstaltung von Fachtagungen und die Beantwortung zahlreicher Anfragen interessierter Personen und Organisationen zum Thema Kinderarbeit und arbeitende Kinder. Um die Unterstützungsbasis zu verbreiten, arbeitet ProNATs im „Deutschen NRO-Forum Kinderarbeit“ mit Organisationen wie terre des hommes, Kindernothilfe und Brot für die Welt zusammen. Seit neuem stellen wir auch Kontakte zu Kindern in den Reformstaaten im Osten her.

Eine unserer wichtigsten Aktivitäten in war das Zweite Welttreffen der Bewegungen arbeitender Kinder und Jugendlicher, das ProNATs in Zusammenarbeit mit der italienischen Partnerorganisation ItaliaNATs im April und Mai 2004 in Berlin veranstaltete. An ihm nahmen 30 Delegierte aus 22 Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas sowie drei Jugendliche aus Russland teil. Ziel des Welttreffens war, die Bevölkerung des globalen Nordens von der Notwendigkeit eines Rechts zu arbeiten für Kinder zu überzeugen und sie für die Lebenssituation, Interessen und Forderungen der arbeitenden Kinder in den Kontinenten des Südens zu sensibilisieren.

Was wir tun

Der von ProNATs vertretene emanzipatorischer Ansatz zielt darauf ab, Kinder und Jugendliche in ihrem sozialen Handeln und in der Inanspruchnahme ihrer Rechte zu sensibilisieren. Die damit einhergehende Stärkung der Kinder ist für ProNATs sowohl im globalen Süden wichtig, genauso wichtig ist sie aber auch hier im globalen Norden. Kinder als soziale Subjekte zu akzeptieren und als Erwachsene ihnen in ihrem Handeln begleitend zur Seite zu stehen, sind dabei feste Bestandteile unserer Arbeit. Wir betreiben hierzulande politische Bildungsarbeit – sowohl für Erwachsene als auch für Kinder, und fördern das Bewusstsein über Kinderrechte an Schulen und Jugendbegegnungsstätten anhand eigener Projekte.

Die Mitarbeit in ProNATs erfolgt derzeit ausschließlich auf ehrenamtlicher Basis. Regelmäßige monatliche Mitglieder-Treffen (an der auch interessierte Personen herzlichst eingeladen sind) an der Berliner TU dienen der Koordination von und Austausch über unserer Arbeit. Derzeit werden im Raum Berlin Büroräume gesucht, um eine kleine Bibliothek, Materialarchiv und Vernetzungsstelle einzurichten.

Arbeitsgruppen

Derzeit gibt es bei ProNATs folgende Arbeitsgruppen:

AG Kinderrechte
Die 1989 von der UN verabschiedete Kinderrechtskonvention bildet eine Grundlage, um die Stellung der Kinder in der Gesellschaft weltweit zu verbessern. Die AG Kinderrechte möchte diese Rechte Kindern und Jugendlichen anhand von Projekten mit theaterpädagogischen Elementen in Schulen, Jugendhäusern und andere Einrichtungen vermitteln.

AG Schul-Vernetzung
In den Ländern des Südens gibt es mehrere von den Kinderbewegungen initiierte Projekte, die gerne in Austausch mit Kinder und Jugendliche aus Europa treten würden. Die AG Schul-Vernetzung baut den Kontakt mit deutschen Schulklassen auf und leitet sie in das Thema ein.

AG Mädchen und Hausarbeit
Dass Mädchen (gelegentlich auch Jungen) oft in Haushalten arbeiten, wird von Statistiken zum Thema Kinderarbeit gerne vernachlässigt. Dabei arbeiten sie manchmal unter ausbeuterischen Bedingungen: Sie schuften bis zu 16 Stunden am Tag, werden geschlagen und erhalten keinen Lohn. Die AG Mädchen und Hausarbeit möchte Licht ins Dunkle bringen und sammelt Informationen zum Thema.

Aktualisiert: 16.05.2016